Hände und Handrücken verjüngen

 

Nicht nur das Gesicht kann das wahre Alter verraten. Auch an den Händen und Handrücken hinterlässt die Zeit ihre sichtbaren Spuren - „Hände sprechen Bände“.

 

Deswegen lassen heute Hollywood-Stars und Promis, neben dem Gesicht, Hals, Dekolleté, auch Hände und Handrücken mit Hyaluronsäure und Refining-Filler verjüngen.

 

 

 

Mit Hilfe von Peelings, ästhetischer Mesotherapie, homöopathischer P-PRP Therapie, Hyaluronsäure-Unterspritzungen, und Lichttherapiesystemen zur Unterstützung der Hautregeneration kann man Handrücken behandeln, um das gesamte Erscheinungsbild zu vervollständigen. Denn neben dem Gesicht, fallen die Hände als Nächstes in den Blick und werden verstärkt wahrgenommen.

 

Falten im Gesicht, Hals und Dekolleté mit Hylaluronsäure zu glätten, ist nicht nur für Promis ganz normal, sondern gehört für Viele zum gepflegten Äußerem - leider werden dabei oft Hände und Handrücken vergessen, obwohl man an der Hautfläche der Hand natürliche Alterungsprozesse genauso wie im Gesicht erkennt. Dabei wirkt das Gesamtbild äußerst unnatürlich, wenn man den Unterschied zwischen dem verjüngten prallen Gesicht und faltigen Händen bemerkt. Besonders dann, wenn Handrücken dunkle Pigmentflecken und Altersflecken ausweisen, durch erschlaffte Haut die Venen stark durchscheinen oder sogar die Hände knöchern unschön sichtbar werden, sollte man eine Handrückenverjüngung in Erwägung ziehen.


Hände altern anders als das gesicht

 

 

Da die Hände den alltäglichen Belastungen stark ausgesetzt sind, altern sie dementsprechend genauso schnell wie das Gesicht. Auch die Sonnenstrahlung beeinflusst die Händehaut äußerst negativ. All dies führt mit der Zeit dazu, dass an den Händen braune Pigmentflecken entstehen und die Haut an den Handrücken erschlafft.

Ungefähr ab dem 40. Lebensjahr macht sich die Hautalterung an den Händen bemerkbar. Es bilden sich erste Fältchen in den Fingerzwischenräumen und die Haut verliert an Elastizität. Je nach dem, ob man die Hände in den jungen Jahren vor der Sonne geschützt hat oder nicht, entstehen lästige Altersflecken. Vor allem bei schlanken Menschen treten die Strecksehnen der Handrücken immer deutlicher hervor, die von den Betroffenen oftmals als sehr unschön empfunden werden.

 

Wenn da nicht die Hände wären, die mit dem gefühlten Alter des restlichen Körpers oftmals nicht mehr übereinstimmen. Neben dem Gesicht zählen die Hände wohl zu den Körperteilen, die im Alltag mit am häufigsten im Fokus stehen:

 

https://www.gala.de/beauty-fashion/beauty/nicole-kidman--ihre-haende-verraten-ihr-wahres-alter-20169622.html



Wie kann man Altersflecken an den Händen entfernen?

 

 

Unsere Hände sind unsere Visitenkarte. Aber mit dem Erscheinen von ersten Altersflecken, fühlt man sich oft unwohl und verunsichert, vor allem dann, wenn lästige braune Flecken schon in relativ jungen Jahren auftreten. Allerdings lassen sich Altersflecken mit Hilfe von tief wirkenden Peelings oder speziellen Wirkstoff-Cocktails erfolgreich entfernen. Jeder dunkle Fleck wird sorgfältig mit einer Mischung bearbeitet, ohne dabei gesunde Haut zu beeinträchtigen. An den behandelten dunklen Stellen können sich Krusten bilden, die auf keinen Fall entfernen werden sollten.  Diese müssen sich von selbst ablösen, da es sonst zur Narbenentstehung kommen kann. Nach dem die Krusten abgefallen sind, bekommt man als Ergebnis glatte und makellose Hände.

Mit speziellen Peelings oder Wirkstoff-Cocktails kann man nicht nur Altersflecken entfernen, sondern auch die Struktur der Haut verbessern und verjüngen, so dass sie wieder samtig, jung und einfach schön aussieht! Des Weiteren ist es möglich, mittels Lichttherapiesysteme, die ich in meiner Praxis verwende, nicht nur die Haut an den Händen, sondern auch am Gesicht elegant zu behandeln, zur Unterstützung der Hautregeneration ohne Narben zu hinterlassen.


 WAS kann man gegen Hautalterung an den Händen tun?

 

Ästhetische Mesotherapie und homöopathische P-PRP-Therapie (mit Thrombozyten angereichertes potenziertes Plasma), auch kombinierbar mit Microneedling, gehören zu den therapeutischen Verjüngungsbehandlungen, die Aktivierung von eigener Kollagenneubildung fördern, die Haut mit Feuchtigkeit versorgen und Regenerationsprozesse stimulieren. Es empfiehlt sich, diese Behandlungsmethoden vorbeugend anzuwenden, um der Alterung, Trockenheit, Schlaffheit und Ausdünnung der Haut an den Händen entgegen zu wirken.

Gealtert wirkende Handrücken und ausgeprägte Venen kann man mit Hyaluronsäure- und Polycaprolacton -Präparaten verjüngen, die die Kollagenneubildung anregen. Durch Hyaluronsäure-Unterspritzungen wirken die Hände wieder praller, voller, straffer und jünger! Auch starkes Hervortreten der Venen kann dadurch gemindert werden. Durch die Behandlung mit Hyaluronsäure oder Polycaprolacton wird dünne Haut an den Handrücken „aufgepolstert“ und die ihre Qualität sichtbar verbessert, sodass die Hände optisch sofort jünger wirken. Außerdem bewirkt die Hyaluronsäure einen langfristigen Volumeneffekt.


Händeverjüngung mit Filler – WirkstoffE für EIN langzeitiges Ergebnis

 

Im Vergleich zu natürlichen Fillern auf Hyaluronsäure-Basis, haben auch neue Polycaprolacton-Präparate hervorragende Ergebnisse gezeigt. Bei diesem Wirkstoff handelt es sich um ein 100% bioresorbierbares Material, das schon seit mehr als 40 Jahren in der Chirurgie verwendet wird (z.B. als selbstauflösende Fäden), welcher zudem die Kollagenneubildung Typ-I stimuliert und daher für Hautstraffung und Elastizität sorgt. Neben Verwendung bei der Händeverjüngung, werden diese Filler auch für Gesichtslifting, Hals- und Dekolleté-Straffung, sowie für die Bauch- und Hüftzone eingesetzt. Das Material ist sehr gut erprobt und enthält keine tierischen und bakteriellen Bestandteile.

 


 Welche Nebenwirkungen sind bei der Händeverjüngung möglich?

 

Wie jeder Eingriff, kann auch die Faltenbehandlung an den Händen gewisse Nebenwirkungen haben. Möglich ist die Bildung von Hämatomen und Schwellungen an den behandelten Hautstellen. Diese Nebeneffekte vergehen in der Regel innerhalb von wenigen Tagen. Nach allen Hautbehandlungen wird die Vermeidung von direkter Sonnenexposition und ein Sonnenschutz LSF 30-50 zur Erhaltung des ästhetischen Ergebnisses der Handverjüngung empfohlen.